Zwischenbilanz der neuen Quotenmessung

Es ist mittlerweile auch in Deutschland möglich, die zeitversetzte Nutzung von TV-Inhalten zu messen. Seit Juli werden nicht mehr nur die direkt ausgestrahlten Inhalte gezählt, sondern auch die aufgezeichneten auf Festplattenrekordern, DVD-Rekordern sowie Videorekordern.

Die hinzugewonnenen Quoten haben dabei teilweise herausragende Werte. So konnte die Serie „Smallville“ die Zahl ihrer werberelevanten Zuschauer durch die zeitversetzte Nutzung um 50% steigern. Den größten Erfolg im zeitversetzten TV-Genuss erfahren momentan die Soaps mit rund 2% Zuwachs. Die Einführung der Messung führt zu einer genaueren Erfassung der Sehdauer, die jetzt um 0,3% in der werberelevanten Zielgruppe höher ist. Dabei wird ca. die Hälfte der aufgezeichneten Sendungen noch am selben Tag rezipiert, ein Drittel am darauffolgenden Tag. Tage 2 und 3 haben kaum noch eine Gewichtung. Die Messung erfolgt in Deutschland ohnehin nur bis zu Tag 3 nach der Ausstrahlung.

Ebenso wird seit Juli auch die Außer-Haus-Nutzung erfasst. Es handelt sich hier um die gemeinsame TV-Nutzung mit Freunden oder Familie. Diese Messung erhöht die insgesamt erfasste Sehbeteiligung um 2,4 Prozent. Den größten Zuwachs bekamen die Sender DSF (+7%) und Eurosport (+4,8%) – zu einem gemeinsamen TV-Erlebnis schließen sich oft Männer zusammen – gerade beim Sport.

Auf dieser technischen Grundlage sollen nächstes Jahr auch die Zuschauer der Mediatheken und Ähnliches erfasst werden. Die Auswirkungen auf die Quotenanteile sind nicht wirklich herausragend, die zeitversetzte Nutzung wird aber noch deutlich an Bedeutung gewinnen und die Konvergenz der Medien weiter vorantreiben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Georg Kritzer

Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email link Zwischenbilanz der neuen Quotenmessung
  • Twitter
Thomas Jaschinski
Thomas Jaschinski
Dipl.-Ökonom Thomas Jaschinski Technische Universität Ilmenau Institut für Volkswirtschaftslehre Fachgebiet Wirtschaftstheorie Ernst-Abbe-Zentrum Ehrenbergstraße 29 98693 Ilmenau Zi. 2232 Postfach 10 05 65 98684 Ilmenau Tel.: +49 3677 69 4070 Fax: +49 3677 69 4203 E-Mail: thomas.jaschinski@tu-ilmenau.de Sprechzeit: Dienstag, 14.00 - 15.00 Uhr - und nach persönlicher Absprache Wissenschaftlicher Werdegang * Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Wirtschaftstheorie Forschungsschwerpunkt * Medienökonomie

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.