EEA und ESEM in Oslo

von Holger A. Rau, Gordon J. Klein, Georg Clemens

Frikadellen-Klau am Arbeitsplatz, Wann spenden Haushalte mehr oder auch weniger, Finanzkrise verständlich erklärt, die Auswirkung des richtigen „Looks“ für den politischen Erfolg- dies ist nur ein kleiner Auszug der wichtigsten Themen die auf der 26. Jahrestagung der European Economic Asssociation (EEA), die zusammen mit dem 65. Jährlichem European Meeting of the Econometric Society (ESEM) ausgerichtet wurde vorgestellt wurden.

Diese beiden wichtigen Konferenzen fanden gemeinsam vom 25.08.2011 bis 29.08.2011 in Oslo statt. Für diese Woche der Hotspot für Ökonomen, die ihre aktuellen Projekte vorstellen und diskutieren konnten. Auch das DICE war hier mit drei Vertretern dabei, die Ihre aktuelle Forschung präsentierten und dabei das DICE international vertraten. Auf den diesjährigen EEA/ESEM Konferenzen tauschten sich wie in den letzten Jahren über 1000 Ökonomen aus aller Herren Länder aus, darunter renommierte Forscher wie Beispielsweise Nobelpreisträger Christopher Pissarides, Peter A. Diamond und Dale T. Mortenson, die in der Nobel Prize Session, insbesondere für Nachwuchsforscher, aus dem Nähkästchen plauderten. Darüber hinaus war die EEA/ESEM mit weiteren Topökonomen wie Armin Falk, John List, Bengt Holmstrom, Per Krussel, Randall Wright und Daron Acemoglu hervorragend besetzt.

Aufgrund der zahlreichen Teilnehmer aus den verschiedenen ökonomischen Disziplinen war das Vortragsangebot sehr umfangreich. Das Programmheft hatte aufgrund dessen einen Telefonbuch ähnlichen Umfang. Kein Wunder, denn hier waren alle wichtigen Felder der theoretischen, experimentellen und auch empirischen Ökonomie vertreten, so dass viele Diskussionen auch über Spezialisierungsfelder hinweg stattfanden und der Blick aufs große Ganze ermöglicht wurde.

Neben der formellen Diskussion von Vorträgen bot auch Oslo einen geeigneten Rahmen sich auch informell auszutauschen. Wobei die beträchtlichen Preisaufschläge bei Getränken nicht nur für Eurowährungshalter durchaus zu Verwunderungen führten. Schließlich mussten zahlreiche Neubewertungen der Kaufkraftparitäten erfolgen. Einen gelungenen Abschluss bot das offizielle Conference Dinner, das im beeindruckenden, neueröffneten Oslo Opera House ausgerichtet wurde.

Schlussendlich hat sich die Reise nach Oslo durchweg gelohnt, nicht nur um seine Arbeit zu präsentieren, sondern auch um `Inspiration` zu schöpfen. Die Neuauflage wird 2012 in Malaga stattfinden. Ein Termin, der jetzt schon im Kalender eingetragen ist.

Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email link EEA und ESEM in Oslo
  • Twitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.