Putting out fire with gasoline

Pünktlich vor Ostern und kurz vor den Ferien steigt mal wieder bundesweit der Benzinpreis. Während diese Art der Preissteigerungen noch mit Nachfrageschwankungen (zumindest zu einem gewissen Teil) erklärt werden kann, gibt es mittlerweile auch vermehrt starke untertägliche Schwankungen sowie gleichmäßige Preiserhöhungen zwischen regionalen Konkurrenten, die nicht auf einen gestiegene Nachfrage zurückzuführen sind. Auch generell gibt es einige Besorgnis, um die im letzten Jahr in einer Sektoranalyse des Bundeskartellamts identifizierte Marktmacht der oligopolistischen Anbieter BP/Aral, Conoco/Philipps, ExxonMobil, Shell und Total und der damit verbundenen Preisgestaltung.

Seit einiger Zeit geistern daher verschiedene Vorschläge für regulatorische oder wettbewerbspolitische Maßnahmen durch die Medien, die entweder darauf abzielen, die Marktmacht der Anbieter zu begrenzen oder aber zumindest den Preissetzungsspielraum der Anbieter einzuschränken. Während einige dieser Maßnahmen möglicherweise gut geeignet sind, geringere Preise herbei zu führen, sind andere wohl zumindest fragwürdig. So schlägt der Tankstellenverband BfT aktuell vor, die Preistafeln, die an den jeweiligen Tankstellen den jeweiligen Benzinpreis bewerben, zu entfernen, um den jeweiligen Tankstellenbetreibern die Beobachtung der Preisgestaltung der Konkurrenten zu erschweren.

Natürlich wäre es auf diese Art für die Tankstellenbetreiber schwieriger, sich allein durch die Beobachtung der Konkurrenz wettbewerbsbeschränkend zu verhalten. Denn um einen ähnlichen Effekt zu erzielen müssten unter diesem Umständen explizite Absprachen getroffen werden oder aber ein neues gleichförmiges Preissetzungsverhalten von den Anbietern über einen gewissen Zeitraum erlernt werden. Allerdings übersieht der BfT dabei (bewusst oder unbewusst), dass mit dem Entfernen der Preistafeln auch die vertikale Markttransparenz stark eingeschränkt wird. Damit geht jedoch auch ein wichtiger Parameter für einen funktionierenden Wettbewerb verloren. Wie soll zukünftig der Konsument die günstigsten Preise identifizieren, wenn er nicht durch das Vorbeifahren an den Tankstellen oder die Nutzung verschiedener Online-Preissysteme die aktuellen Preise vergleichen kann?

Ein solcher Ansatz würde also letztendlich eine größere Unsicherheit schaffen und die Transaktionskosten und damit auch die Benzinreise erhöhen anstatt zu senken.

Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email link Putting out fire with gasoline
  • Twitter
Ralf Dewenter
Ralf Dewenter
Prof. Dr. Ralf Dewenter Helmut-Schmidt-Universität Universität Holstenhofweg 85 22043 Hamburg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.